Willys wilde Welt

Schon immer erfreute sich der Mensch daran, seine Erscheinung durch hübsche Accessoires auf zu werten. Und der Trend ist unverkennbar. Man trägt wieder Pelz! Und zwar in jeglicher Form, als Schal Ersatz mit Vibrationsmodus, Armwärmer oder für Mutige als fauchende Handkatze. Auch bei der Farbgebung ist für jeden etwas dabei, ob elegantes Cremeweiß, keckes Farbspiel oder ein verwegenes Tigermuster, hier kommt jeder auf seine Kosten. Dabei spielen modische Empfehlungen eine eher untergeordnete Rolle, erlaubt ist was gefällt. Weitere praktische Vorteile der pelzigen Körperzier: Sie reinigt sich selbst. Man wächst nicht heraus (eher im Gegenteil). Und sie hat eine beruhigende Wirkung. Allerdings darf man den Versorgungsaufwand nicht außer acht lassen und wenn der schnurrende Muff mal nicht gut aufgelegt ist, muss man eben mal nackt zur Opernpremiere gehen. Allen Tierschützern sei an dieser Stelle noch mal versichert, das diese Pelze (obwohl sie echt sind) gerne am Körper ihrer Besitzer verweilen.Man trägt wieder Pelz06-15HP

…und nichts geht mehr!

Denkt man, bis einem klar wird, wie viele liebe Mitstreiter man im Alltag um sich hat, die im Notfall ihre Ärmel hoch krempeln um kräftig mit anzufassen. Sei es die physische Wiederherstellung, die Welpenbetreuung oder das Balsamieren der geknickten Seele. DANKE an Euch alle! Ihr seid die Besten!!! Bussi de BeddyPfötchen kaputt05-15HP

“Zu Ostern gibt es gefärbte Eier und Leckerchen. Keine Geschenke, das ist doch nicht wie Weihnachten!” ermahnte Willy seine Nichten und Neffen. Das war früher so und das behalten wir auch bei. Aber wie soll man solche Prinzipien in der heutigen Überflussgesellschaft weiter verfechten, wenn einen traurige, flehende, weit aufgerissene Welpenaugen anstarren. “Naaaa guuut!” seufzte Onkel Willy.”Ich red mal mit dem Osterhasen” und legte sich mit der Möhrenangel auf die Lauer…Frohe Ostern liebe Hasen da draußen ;-) Osterhasenangel04-15HP

Was soll man zu diesem Monat noch sagen, außer…Schietwetter03-15HP

Rotkätzchen05-15HP

Jedem Stubentigerbesitzer ist sicher schon mal aufgefallen wie verrückt die fusseligen Hausgenossen auf Wolle sind. Ich würde sogar sagen geradezu woll-lüstig. Im Rausch wird sich über die Schafsprodukte hergemacht. Ein Bad im Bandsalat, Knuddeln mit Knäueln. Liebevoll wird selbst die älteste Arbeitssocke zu Tode geputzt. Und was ist schon ein warmer Winterlieblingspullover ohne die unverkennbare Signatur des schnurrenden Mitbewohners. Die ausgezupften Fransen sind eine echte Liebeserklärung an jeden Katzenfreund, glaubt man den zufriedenen Gesichtern der pfötelnden Kreatur “Na, habe ich das nicht fein gemacht?” “Ja, super” denkt man und sucht grummelnd die Stopfnadel…Woll-Lust-02-15HP

Wiesenwerk wünscht schöne Weihnachtsfeiertage gehabt zu haben. Dieses Jahr ist Willy nicht nur einer, sondern er hat auch einen reellen “Weihnachtskater”. “Wieso hab ich die Bude eigentlich vor dem Fest so gründlich geputzt?” fragt er sich. Und während er versucht den Kopfschmerz auszublenden fällt ihm siedendheiß ein “Ach Du Sch…, nur noch drei Tage bis Silvester!”

In diesem Sinne: ” Einen guten Start für 2015 und alles Liebe”, wünscht Beddy und das gesamte Wiesenwerk :-) Weihnachtskater12-14

Kommt Euch das auch so vor? Je älter man wird, desto schneller scheint einem die Zeit durch die Finger zu rinnen. Eingespannt ins tägliche Tätigkeits-Hamsterrad bemerkt man fast nur noch nebenbei den Wechsel der Jahreszeiten. Man liest ein Buch und genießt die Sonnenstrahlen, da weht der Wind schon ein verfärbtes Blatt an einem vorbei. Schnell möchte man noch eine Kröte aus dem Teich fangen, ein Schaukelschwung und Schwupps rieseln weiße Flöckchen vom Himmel. Ob es unseren schnurrenden Weggefährten auch so geht? Wenn man allerdings die Anzahl an “Verpennten Stunden am Tag” so sieht, kann man sich das nicht so recht vorstellen. Vermutlich ist genau das ihr Geheimnis, Zeit genießen, sich Zeit nehmen und mit dieser Entschleunigung das Empfinden für Zeit neu definieren, anstatt sie mit nicht enden wollenden Tätigkeiten tot zu schlagen. Katzen sind wohl die wahren Philosophen unter uns.Willys-wilde-Jahreszeiten12-14HP

Normalerweise gibt es in diesem Monat einen lustigen Mülli Geburtstagscartoon, aber nicht in diesem Jahr. Wir haben nämlich einen Verlust zu beklagen und zwar den, von Willys und Moppis Mama. Maja hat sich nach einem langen erfüllten Leben verabschiedet und ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Darum befindet sich an dieser Stelle eine bunte Würdigung der geliebten Katzendame, ein sogennantes “Best of Maja”.Best-of-Maja-08-14HP

…denkt sich Willy, ist schon ein himmlisches Plätzchen. Auf dem Sonnen gewärmten Holz des Gartentisches liegen, während einem die angenehme Brise durchs Fell streicht. Trotzdem sind die Ohren immer auf Sendung und vernehmen das kitzelnde Surren von herum fliegenden Hummeln, begleitet vom plätschernden Gemurmel das aus der Wassermuschel herüber weht. Mit geschlossenen Augen die Welt sehen, denkt er und atmet tief ein. Dabei erfährt er die manigfaltigen Düfte von unzähligen Blüten aus seiner Umgebung, selbst die Richtung könnte er zuordnen, wenn er wollte. Aber heute wird nichts mehr gemacht. Mit diesem Beschluss stößt er einen tiefen Seufzer aus und segelt ins Mittagsschläfchen.Der-Garten08-14HP

Sommerzeit, Gartenzeit. Die Temperaturen steigen, die Sonne strahlt und die Vögel zwitschern in den Bäumen. Viele Menschen sind schon seit geraumer Zeit dabei ihre Gärten botanisch aufzurüsten und auszustaffieren. Eine vergnügliche und durchaus entspannende Tätigkeit, wären da nicht diese kleinen flatternden Ungetüme, die immer wieder einkehren um Beete zu zerrupfen und hemmungslos die Rasensaat zu verspeisen, die man zuvor mühevoll auf dem akribisch geharkten Substrat verteilt hatte. Hier kommt Willys Cousine Mulli ins Spiel, die sich ihren Jagdtrieb zu Nutze macht um sich für die bevor stehende Urlaubszeit ein paar Mäuse extra zu verdienen. Unter dem Schlagwort “Miet-zekatze” annoncierte sie am schwarzen Brett des örtlichen Supermarktes und bekam prompt einen Job beim Nachbarn. Mit Warnweste gekennzeichnet ist sie hier nun zuständig für die Saat-Sicherheit und verfolgt ihre Aufgabe mit fauchender Leidenschaft. Abgerechnet wird stundenweise. Das ist sicher nicht ganz billig, aber da lässt sich bestimmt auch noch etwas “unter der Pfote” mit einem Kasten Milch regeln;-)Miet-zekatze07-14HP

Wie bereits vor einiger Zeit erwähnt wurde, ist Willy umgezogen und hat ein neues Revier zu Erobern. Neue Reviere bedeuten aber vor allen Dingen auch immer eins – neue Nachbarn. “Ha! Die werden mich schon noch kennen lernen, auch wenn ich hier neu bin, werde ich mich behaupten!” Man kennt sie ja noch aus der Vergangenheit, die illegalen Grundstücksüberquerer, dreist glotzende Fensterbankbesetzer und nicht zuletzt die wedelnden Ich-komme-mal-kurz-rein-und-fresse-den-Rest-aus-deinem-Napf  Bellos. Aber dieses Mal wird da nichts von. Angriff ist die beste Verteidigung. Gleich von Anfang an klar machen wer hier der Boss ist, denkt unser rot-weißer Draufgänger und schleicht sich an den ersten Nachbarskater heran, der arglos an der Grundstücksgrenze sitzt. Mit einem kraftvollen Sprung stürzt sich Willy auf den Gartentiger. Doch da zischt schon die graue Pranke durch die Luft und schlägt ihm auf die Schulter:”Moin neuer Nachbar, wie wärs mit einem Glas Milch?” Willy ist perplex, sowas hatte er noch nicht erlebt. Verdutzt folgt er dem Grauen in den angrenzenden Garten und wird Teil einer übergreifenden Revierparty. Erstaunt, aber glücklich prostet er den Anderen zu “Auf eine gute Nachbarschaft!”.Gute-Nachbarschaft06-14HP

Wer kennt sie nicht, kluge Sprüche oder Redewendungen die sich nahezu überall im Alltag anbringen lassen. Neulich kam Willy ziemlich geknickt nach Hause und erzählte, dass er einen Riesenärger von seiner Cousine Gretchen bekommen hatte, weil er versehentlich ihre geblümte Lieblingsschmusedecke mit seinen Erdpfötchen besudelt hatte. Natürlich hatte er sich entschuldigt und angeboten die Decke zu reinigen, aber Gretchen war außer sich und schmiss ihn achtkantig raus. “Was mache ich denn jetzt?” maunzte der rot-weiße Trauerkloß. “Ach” sagte Moppi “mach Dir nichts draus, die beruhigt sich schon wieder. Und außerdem war die Reaktion völlig übertrieben…Man muß ja nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen!” Ja klar, dachte Willy, wenn Gretchen anfängt zu schießen, dann schieße ich einfach zurück…Allerdings fragte er sich, wieviele Spatzen er noch brauchen würde bis die Kanone nachgab und was Gretchen damit zu tun hatte.Mit-Spatzen-auf-Kanonen_04-14_HP

Willys neueste Geschäftsidee: Man nehme eine Horde gefrusteter Hauskatzen und sperre diese in ein buntes Papierlager…voilá, Konfettzi!Konfetzi03-14HP

Wenn es draußen schneit und friert, wird auch der wildeste Gartenpuma plötzlich zum gemütlichen Stubentiger umgepolt. In merkwürdig verkrümmten Posen, aber doch mit einem Lächeln auf den Schnurrhaaren, liegen die plüschigen Dekorationsstücke auf dem Fußboden herum. Natürlich mitten im Weg, oder zumindest so lang gestreckt das man kaum noch drumherum laufen kann. Diese lustigen Verrenkungen hängen meist mit der Verlegung der Fußbodenheizung zusammen, wellenförmig, spiralenartig oder flächig. An den Stellen mit der größten Wärmeentwicklung ist dann auch fast immer eine Katze zu finden. Wer braucht da noch Wärmebildkameras?!Fußbodenheizung11-13HP